FDP Kreisverband Dingolfing-Landau

Pressemitteilungen vom 09.10.2018:

FDP Dingolfing-Landau besucht mittelständisches Unternehmen in Dingolfing Marco Altinger: „Wir müssen endlich sehen, wer den Karren eigentlich zieht!“

Der FDP Landtagsdirektkandidat und wirtschaftspolitische Sprecher Marco Altinger und der Kreisvorsitzende der FDP Franz Egerer folgten der Einladung der Firma Mossandl in Dingolfing, um sich über den Betrieb, am vergangenen Montag, zu informieren und sich politisch auszutauschen.

„Als mittelständisches Unternehmen steht die Firma exemplarisch für die Unternehmen, die eigentlich unsere Wirtschaftskraft ausmachen. Kein anonymer Großkonzern sondern ein solides Unternehmen das wächst. Genau diesen Mittelstand in Bayern, Deutschland und Europa will ich stärken“, so Landtagskandidat Marco Altinger vor Ort. Mossandl ist ein Unternehmer mit über 100 Mitarbeitern und leidet als Betrieb unter dem Arbeitskräftemangel und unter zunehmender Bürokratie. „Für die Bürokratie hat die Politik eine direkte Verantwortung. Wir müssen auch mal Behörden stoppen, wenn sie, zwar meist in guter Absicht, aber dann noch übers Ziel hinausschießen und Unternehmen und Bürger mehr gängeln als nutzen. Ich will daher, dass jede Regelung, die eine zusätzliche Belastung für die Unternehmen und Menschen darstellt, nochmals überprüft wird. Wenn sich kein Mehrwert einstellt, so muss die erlassende Behörde auch Regeln wieder zurücknehmen. Außerdem will ich dafür sorgen, dass Unternehmen auch weiterhin Mitarbeiter finden. Dazu müssen wir unsere Schulen entsprechend ausstatten, kein junger Mensch soll die Schule mehr verlassen ohne arbeitsfähig zu sein. Jahrelange wurde auch in diesem Bereich nur Show von der Staatsregierung betrieben“, so der FDP Landtagskandidat Marco Altinger abschließend.
Druckversion Druckversion 
Suche

Mitglied werden